Ringen um die Ausschüsse

Jürgen Kiesenbauer VonJürgen Kiesenbauer

Ringen um die Ausschüsse

Unten findet ihr den Bericht des Alt-Neuöttinger Anzeigers. Berichtigungen habe ich im folgenden Text ergänzt.

Die Entscheidungen zum Umweltreferat und zum Seniorenreferat fielen jeweils mit 7:6 (also mit knapper Mehrheit).

Der beschriebene „Konter“ von Frau Heiß: “Sie fände es schade, dass man nicht offen für etwas Neues wäre und einen Stellvertreter benennen könnte”, lief ins Leere.
Zur Erklärung: Das Jugendreferat war vorher mit einer Stellvertretung besetzt und genau dieses System hatte sich nicht bewährt.

Der Beschluß, das Sitzungsgeld auf 35€ zu erhöhen fiel nicht, wie beschrieben, einstimmig. Die CSU Räte Auer, Bachmaier und Kahler stimmten dagegen, weil eine Erhöhung nicht in die momentane Zeit passt. Frau Heiß plädierte für 40€.

Jürgen Kiesenbauer VonJürgen Kiesenbauer

Blühpatenschaft des CSU-Ortsverbands Teising

Um die Biodiversität in unserer Region aktiv zu fördern und den Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten neuen Lebensraum zu bieten, haben wir eine Blühpatenpatenschaft nach dem Vorbild des Maschinenrings Altötting-Mühldorf übernommen.
Uns war es jedoch ein Bedürfnis, diese Maßnahme in unserer wunderschönen Heimatgemeinde durchzuführen. Wir sind daher ganz besonders stolz darauf, dass wir hierfür den ortsansässigen Landwirt Johann Bachmeier gewinnen konnten, der gemeinsam mit uns die Randflächen seines Feldes an der Lärchenstraße auf einer Größe von 180 m² in blühende Streifen verwandelt. Die Aussaat fand bereits am 24.04.2020 statt.
Nach dem letztjährigen Bau eines Insektenhotels sowie der Pflanzung einer Akazie auf dem „Hecker-Hof“ (das letzte Bild der Bilderserie, zeigt die austreibende Akazie), war es für uns eine Selbstverständlichkeit, der Natur wieder etwas zurückzugeben und unsere Umwelt aufblühen zu lassen und diese Patenschaft auch über dieses Jahr hinaus zu erhalten.
Die passenden Aufstell-Schilder wurden von der Teisinger Firma „Hasy-Print-Werbetechnik“ erstellt und gesponsert, die sich bei solchen Vorhaben nie lange bitten lässt.
(Text: Anna Schillmaier)

Jürgen Kiesenbauer VonJürgen Kiesenbauer

Viele Pläne für die Zeit nach der Wahl

CSU nominiert Gemeinderatsliste.

ALLE LISTENMITGLIEDER WURDEN MIT 100% ZUSTIMMUNG BESTÄTIGT!!!!!!

Ergänzend zum Zeitungsbericht:
Wir besuchten am 28.07.19 das Betreute Wohnen in Unterneukirchen zur Informationssammlung, ob wir Derartiges auch in Teising schaffen könnten.
Später gab es dazu noch einen Informationsaustausch mit dem BRK Direktor Josef Jung über eine Möglichkeit für ein Seniorengerechtes Wohnen in Teising.

Jürgen Kiesenbauer VonJürgen Kiesenbauer

CSU sorgt für bienenfreundliche Umgebung

Bereits zur Zeit des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ hat der CSU-Ortsverband beschlossen, sich für die Umwelt und Insekten einzusetzen. Damals kam die Idee auf, einen bienenfreundlichen Baum zu pflanzen – die nun umgesetzt wurde. Mit reichlich Handarbeit hoben Vorsitzender Christian Bachmaier und weitere CSU- Mitglieder beim Hecker-Hof ein Erdloch aus und pflanzten die vom Ortsverband spendierte Akazie „Robina pseudoac Frisia“. Zeitgleich präsentierten sie ein selbstgebautes Insektenhotel, das einige Mitglieder im Rahmen des kürzlich organisierten Ferienprogrammbeitrags selbst gestaltet hatten. Das einzige Material, das für die neue Wohnsiedlung für Insekten benötigt wurde, war ein großes Stück Totholz. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Baum steht nun die Insektenwohnung, die von Robert Kahler (v.li.), Florian Auer, Christian Bachmaier und Stefan Maier präsentiert wurde.

Jürgen Kiesenbauer VonJürgen Kiesenbauer

Ferienprogramm der CSU 2019

Urlaubsparadies für Insekten

Wo sich Insekten wohlfühlen, das erfuhren 18 Kinder im Rahmen des Ferienprogramms bei Stefan Maier. Organisierte doch der CSU-Ortsverband auf dem Heckerhof eine Werkstatt, in der Insektenhotels gebaut wurden. Bevor jedoch die kleintierfreundlichen Teilnehmer, unterstützt von CSU-Mitgliedern und Vorstand Christian Bachmaier sowie einigen Müttern und Vätern, zur Tat schreiten durften, erklärte Stefan Maier anhand von extra für den Tag angefertigten Infotafeln, wie ein Insektenhotel auszusehen hat, damit es von den Krabbeltieren angenommen wird. Jedes Kind durfte sich einen schon von Stefan Maier vorbereiteten Holzrahmen aussuchen. Die vielen Helfer halfen den Bastlern, die Kästchen richtig zu befüllen mit Schilf und Bambus. Ein weiteres Füllmaterial waren Holzklötze, in welche die Kinder Löcher bohren konnten. 18 individuelle Insektenwohnungen konnten nach drei Stunden Arbeit mit nach Hause genommen werden. Alle Kinder waren stolz auf ihre Werke. Teising ist wohl nun das neue Urlaubsparadies für sämtliche Insekten. Für die Stärkung der Handwerker und ihrer Helfer sorgte die Familie Hecker mit Kaffee, Kuchen und Saftschorle.

 

Jürgen Kiesenbauer VonJürgen Kiesenbauer

Auerhofzelten 2019

Traditionelles Auerhofzelten – angesagt wie nie

Da waren die Veranstalter, der CSU-Ortsverein und die Teisinger Liste, fast sprachlos, als alle Zelte aufgebaut waren: So viel Kinder waren bis jetzt noch nie da, so Hausherrin Helga Auer. Zählte man durch, waren es 53 Mädchen und Buben, die beschlossen hatten, beim Zelten auf dem Auerhof im Rahmen des Ferienprogramms mitzumachen. Anfangs wuselte es ganz schön, bis alle ihr Zelt in Reih und Glied aufgebaut und sich häuslich eingerichtet hatten. Mussten doch für die Nacht Taschenlampen, Stofftiere, Kissen und Ähnliches hergerichtet werden. Als dies geschafft war, war es nur noch wichtig, die Hüpfburg zu stürmen und am Staffellauf teilzunehmen. Auch einige Eltern blieben länger, da es inzwischen zur Tradition geworden ist, dass beim Auerhofzelten die gesamte Familie einen gemütlichen Abend verbringen kann. Als es zu dämmern begann, warteten die Kinder auf das Lagerfeuer, um Stockbrot grillen zu können. Und so wurde es ein nicht ganz stiller, aber ausgeglichener und lustiger Abend im Garten von Familie Auer. Die Gastgeber sorgten für Grillwürstl, Grillfleisch und Getränke, die Eltern für Salate. Großer Dank galt Helga und Georg Auer (hinten, 4. und 5. von links), die die Versorgung der Kinder wieder vollständig spendierten, auch das Frühstück am Tag danach. Am nächsten Tag wurde unter vorgehaltener Hand gemunkelt, dass so manches Kind nicht all zu viel Schlaf gehabt hat.

Jürgen Kiesenbauer VonJürgen Kiesenbauer

Sommerfest 2019

Teisinger CSU verbucht ihr zweites Sommerfest als großen Erfolg.

Am Freitag startete der Teisinger CSU-Ortsverband die zweite Auflage des Sommerfestes für die Bevölkerung. Familie Auer stellte dafür erneut ihr Grundstück und die Fahrzeughalle zur Verfügung, die dank der vielen Helfer wunderschön hergerichtet und dekoriert war.

Nachdem das Sommerfest bei der Premiere ein großer Erfolg war, verwunderte es nicht, dass die Gäste auch heuer in Scharen kamen. Ortsverbandsvorsitzender Christian Bachmaier war von der enormen Anzahl überwältigt. Unter anderem konnte er die Vorstände aller örtlichen Vereine willkommen heißen, darüber hinaus etliche Gemeinderäte und eine ganze Reihe von Bürgermeistern, neben Johann Hiebl noch Tobias Windhorst, Franz Lehner und Martin Poschner. Auch Staatssekretär Stephan Mayer und Landrat Erwin Schneider feierten mit, ebenso Landtagsabgeordneter Martin Huber, Bezirkstagsabgeordnete Gisela Kriegl und eine große Zahl an Mitgliedern des CSU-Kreisvorstandes und eine starke Abordnung der Tüßlinger CSU mit Vorsitzendem Tobias Rollig an der Spitze.

Bei der Veranstaltung wurde bewusst nicht auf politischen Wahlkampf, sondern auf das Miteinander und das Zuhören Wert gelegt, was bei den zahlreichen Gästen gut ankam. Für das leibliche Wohl gab es eine „Sau vom Grill“, die Gastgeberfamilie Auer spendete. Auch die Würste vom Grill für die kleinen Gäste sowie die von Familie Unterhitzenberger gesponserte Feuerwehrhüpfburg waren ein voller Erfolg.

Insgesamt kam das Fest nicht nur beim Parteivolk, sondern auch bei den Teisinger Bürgern bestens an. Das war unter anderem daran zu erkennen, dass selbst zu später Stunde noch ausgiebig gefeiert wurde.

Administrator VonAdministrator

Ramadama 2019

Am Samstag hieß es zum zweiten Mal “RamaDama” in Teising

Einen Motorradhelm, einen Personalausweis und einige rostige Schachtabdeckungen. Das sind drei der “Fundstücke” der „RamaDama“-Aktion am Samstag.

Am Samstagmorgen beim Bauhof: Rund 35 fleißige Helferinnen und Helfer von klein bis groß machen sich auf, um ihren Ort vom Unrat zu befreien. Genauer gesagt ging es in den Teisinger Forst und auf den Radlweg an der alten B12. In drei Teams waren sie unterwegs.
Es ist schon erschreckend, dass immer noch Leute ihren Müll im Wald und teilweise bei günstiger Wohnlage über den Gartenzaun in die Böschung entsorgen.
„Vom Liegestuhl über diverse Kleidungsstücke bis hin zum Bauschutt: All dies wurde illegal in unserer schönen Landschaft entsorgt“, heißt es vom CSU-Ortsverband Teising zu den “Fundstücken”.
Stefan Maier und Christian Bachmaier hatten diese „RamaDama“-Aktion organisiert. Am Ende war es wohl für alle ein gutes Gefühl, etwas für die Umwelt getan zu haben. Nicht zuletzt werden mit der altersübergreifenden Aktion Kinder und Jugendliche für das Thema Müllsünden in der Natur sensibilisiert.
Eine nette Rückführung gab es, denn es wurde ein Ball gefunden, der einem der Teilnehmenden sehr bekannt vorkam, das war der Ball seines Hundes, den er erfreut wieder mit nach Hause nahm.
Nach der abschließenden Besprechung gab es für alle eine kleine Brotzeit.

Diese Aktion wurde gesponsert von Georg Auer, Jürgen Kiesenbauer, Stefan Maier und der Gemeinde Teising, die ein Gemeindefahrzeug zur Verfügung stellte, sowie die fachgerechte Entsorgung des Mülls übernimmt.
Wir möchten uns auf diesem Wege bei den Teilnehmern recht herzlich bedanken und freuen uns auf eine weitere Wiederholung im nächsten Jahr!

« 1 von 6 »